Wie hoch ist die Autonomie eines Elektroautos?

By | Januari 29, 2022

Das Elektrofahrzeug ist die Zukunft der Automobilindustrie. Die Experten haben es klar und die Marken, die die Fahrzeuge bauen, auch. Es ist unbestreitbar, dass die Vorteile, die sie bringen, sehr positiv sind; Steuervorteile, reduzierter Verbrauch, Respekt vor der Umwelt … aber was ist mit der Autonomie des Elektroautos? Welche  Reihe von Faktoren  bestimmen es? Können wir es wie ein herkömmliches Fahrzeug mit Verbrennungsmotor verwenden?

Die Batterie beeinflusst die Autonomieleistung

Beim Kauf eines Elektroautos ist die Autonomie einer der wichtigsten Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt. Mit anderen Worten: die Strecke, die das Auto mit einer einzigen Batterieladung zurücklegen kann. Deshalb ist es mehr als häufig, auf verschiedene Fragen zurückzugreifen, die später unsere Entscheidung beeinflussen oder nicht. Habe  ich genug Akku  , um mit einer einzigen Ladung zur und von der Arbeit zu kommen? Wie oft muss ich das Auto aufladen?

Dies sind einige der häufigsten Zweifel, die uns überfallen werden, wenn wir daran denken, ein Elektroauto zu kaufen, oder zwischen mehreren Optionen zweifeln. Zum Teil, weil die Autonomie dieses Fahrzeugtyps trotz der Tatsache, dass sie erheblich zugenommen hat, noch nicht ihre volle Pracht erreicht hat. Dies führt uns an der Hand zu ihren Batterien, die, ebenso wie sie das grundlegende Element in diesen Autos der neuen Generation sind, auch die  empfindlichsten sind  .

Es ist wahr, dass an ihnen mehr und besser gearbeitet wird, aber um die Wahrheit zu sagen, sie sind diejenigen, die die Leistung der Autonomie und des Elektroautos selbst am meisten beeinflussen. Dadurch und unabhängig von mehr oder weniger Gebrauch neigen sie dazu, am Ende kürzer zu werden oder gegebenenfalls   eine viel stärkere Verschlechterung als gewöhnlich zu verursachen.

Wie hoch ist die Autonomie eines Elektroautos?

Diese Autonomieangst, die Menschen vor dem Kauf eines Elektrofahrzeugs haben können, ist übertrieben. Wir sehen es in Ländern wie den Vereinigten Staaten, wo 87 % der Fahrzeuge auf der Straße durch Elektrofahrzeuge ersetzt werden könnten. Auch wenn Sie tagsüber keine Möglichkeit zum Aufladen hatten, kann ein Elektrofahrzeug immer noch von  A nach B gefahren werden.  Während Autofahrer in Europa durchschnittlich 40 bis 80 Kilometer pro Tag zurücklegen und 2,5 Fahrten mit dem Auto machen ein Tag.

Damit können bereits heute auf dem Markt befindliche Elektrofahrzeuge Tagesstrecken nur mit sauberen Kilometern zurücklegen. Die Autohersteller erkennen diese Befürchtung jedoch und konzentrieren sich auf die Größe der Batterie und damit auf ihre Reichweite. Aber wie viel Autonomie hat ein durchschnittliches Elektroauto? Ist es für alle gleich?

Man könnte sagen, dass Elektroautos heute im Durchschnitt eine Reichweite von  etwa 250 km haben  . Oberhalb dieses Durchschnitts gibt es andere Modelle, die möglicherweise  umfangreichere Vorteile haben  , wie der BMW i3 oder der Hyundai Ionic EV, die 300 überschreiten, oder andere, wie der Volkswagen ID.3 und der Skoda Enyak, die über 500 km lang sind.

Dies gilt natürlich nicht für alle Elektrofahrzeuge gleichermaßen, aber es gibt eine Reihe von Faktoren, die ihre Autonomie direkt beeinflussen und die wir bewerten müssen, um die tatsächliche Autonomie zu bestimmen.

Schlüsselfaktoren

Auf der einen Seite gibt es neben den immer  umweltbedingten Faktoren  eine Reihe von alltäglichen Mobilitätsgewohnheiten, die die Lebensqualität auch unterwegs mindern können. Denn ja, es gibt einige Punkte, die nicht vom Fahrer abhängen, während andere seinen Einfluss geltend machen können. Die größte Autonomie wird unter sehr günstigen Bedingungen erreicht, wenn alle Faktoren erfüllt sind.

Dabei ist zu beachten, dass Akkus mit höherer Kapazität langsamer degradieren. Dies liegt daran, dass weniger Zyklen erforderlich sind, um eine bestimmte Anzahl von Kilometern zurückzulegen. Dies ist nach dem WLTP-Zyklus zugelassen, aber dies ist nur ein Anhaltspunkt, da diese Autonomie aus mehreren Gründen erheblich eingeschränkt sein kann.

Entweder für eine aggressivere Fahrweise, die Art des Geländes, in das wir fahren, der Verkehr … oder die gleichen Temperaturen. Tatsächlich kann übermäßige Kälte die Dauer der Fahrten verändern und direkt beeinträchtigen. Was Sie möglicherweise dazu zwingt, die Tour zu planen. Dort würden einige Punkte dazugehören. Dies wären die oben erwähnten WLTP-, EPA- und NCDE-Zyklen.

  • WLTP  -Zyklus . Es ist derjenige, der die Tests bestimmt und  versucht, sie zu aktualisieren  , was wirklich zu einem sehr wichtigen Rückgang der von Elektroautos genehmigten Autonomien geführt hat. Es unterzieht Autos längeren Tests, höheren Beschleunigungen und höheren Geschwindigkeiten. Für die Messung wird es vollständig aufgeladen, um die verbrauchte Energie zu kennen, also einschließlich der Energieverluste. Mit den erhobenen Daten erhält man den  durchschnittlichen Verbrauch  .
  • EPA  -Zyklus . Es ist derjenige, der sich   in Bezug auf die Autonomie des Elektroautos am besten an die Realität anpasst. Hier wird die Batterie des Fahrzeugs (über Nacht) vollständig aufgeladen, um es auf den 100%-Prüfstand zu bringen. Dort durchläuft das Fahrzeug mehrere Zyklen, bis sich die Batterie vollständig entlädt und von selbst stehen bleibt.
  • NCDE  -Zyklus . Dies ist je nach Land unterschiedlich. Hier  werden Verbrauch und Emissionen  getestet, wobei Aerodynamik und Masse jedes Fahrzeugs simuliert werden. Der Test wird bei einer Temperatur zwischen 20 und 30 Grad Celsius, auf der Ebene und ohne Wind durchgeführt.

Die Art des Geländes

Der erste und einer der wichtigsten, der die Autonomie des Elektroautos beeinflussen und bestimmen kann, hat mit der Art des Geländes zu tun. Und hier ist es nicht dasselbe, auf einer Autobahn in gutem Zustand und sauber (zusätzlich zum Verkehr) zu fahren, als in Städten mit mehr Autos oder an Orten mit Schmutz, Steinen oder Straßen In schlechtem Zustand.

Wenn also die Straße, auf der wir fahren werden, in schlechtem Zustand oder ein unbefestigter Feldweg ist, erfordert das Elektroauto eine  größere Anstrengung  und verbraucht daher mehr Batterie. Ist das Gelände hingegen in einwandfreiem Zustand und weist es auch nur wenige Kurven oder Steigungen auf, ist der Kraftaufwand des Fahrzeugs geringer, was den Energieverbrauch senkt.

Kurztrips machen

Etwas Wichtiges, und das hat viele Zweifel hervorgerufen, ist die Reise. In diesem Fall ist es richtig, dass große Räume das Beste für Sie wären. Zumal bei Kurzstreckenfahrten direkt  der Akku des Fahrzeugs davon betroffen ist  .

Die Batterien speichern Energie und können dank einer Lichtmaschine funktionieren, die nach dem Energieverbrauch des Startvorgangs und dem Verbrauch anderer Funktionen des Autos wie Licht oder Radio die kinetische Energie des Fahrzeugs in elektrische umwandelt Energie, die gespeichert oder genutzt werden kann.

Aufgrund dieses Mechanismus beeinträchtigen kurze Fahrten die Lebensdauer der Batterie oder beeinträchtigen ihren korrekten Betrieb, da die Batterie bei dieser Art von Bewegung keine Zeit hat, sich richtig aufzuladen, nachdem sie einen Teil der angesammelten Energie verbraucht hat.

Geschwindigkeit

Eines der Dinge, die die Autonomie eines Elektroautos am meisten beeinträchtigen, ist das Treten des Gaspedals. Je mehr es beschleunigt,  desto mehr Energie verbraucht es  . Dadurch werden wir schneller, aber die Anzahl der zu fahrenden Kilometer verringert sich. Die Energie wird verwendet, um das Auto zu beschleunigen, und dies verringert die Autonomie des Autos.

Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, die Trägheit des Fahrzeugs besser auszunutzen, ohne das Gaspedal zu verwenden. Auf diese Weise wird für die gleiche Strecke nicht so viel Energie verbraucht. Es wird geschätzt, dass mit jedem gefahrenen Kilometer das Gaspedal die Reichweite um etwa 300 Meter erhöht, daher ist es eine gute Idee, mit einem Elektroauto nicht auf aggressives Fahren zu setzen.

Zimmertemperatur

Wie wir bereits erwähnt haben, sind niedrige Temperaturen eine schlechte Sache für die Autonomie dieser Art von Fahrzeugen der neuen Generation. Denn Kälte  erhöht den Innenwiderstand  der Batterie. Dies ist auf die Verringerung der Ionendiffusion im Elektrolyten und die Verlangsamung chemischer Reaktionen in der Batterie zurückzuführen.

Aus diesem Grund haben Elektroautos in Ländern mit sehr kalten Temperaturen ein Heizsystem für die Batterie eingebaut. Gleichzeitig und in direktem Zusammenhang mit dieser Ursache ist es diejenige, die die Verwendung (oder den Missbrauch) der Klimaanlage des Autos verursacht. Bei Elektrofahrzeugen ist die Aktivierung der Heizung ein zusätzlicher Aufwand für die Batterie, daher ist es im Winter normal, dass die gefahrenen Kilometer pro Ladung geringer sind.

Reifen und durch die Stadt fahren

Sowohl die Reifen als auch das Fahren in der Stadt haben einen wichtigen Einfluss auf die Route dieser Autos. Hier ist der Verbrauch geringer, weil er die regenerative Bremsung  der Batterie nutzt  . Dies macht die Autonomie ähnlich dem, was die Homologation anzeigt. Andererseits ist die Autonomie auf der Autobahn geringer, da sie mit einer höheren Geschwindigkeit zirkuliert.

Das macht andererseits auch die Reifen für deren Verbrauch verantwortlich. Die schmalen und hohen, mit höherem Druck, geringerem  Rollwiderstand  und besserer Aerodynamik verbrauchen am wenigsten.

Tinggalkan Balasan

Alamat email Anda tidak akan dipublikasikan.