Warum kannst du nicht vor der Box bremsen?

By | Januari 29, 2022

Wie Sie wissen, kann die Kunst, auf holprigen Straßen zu fahren, die Lebensdauer einer Federung erheblich verlängern. Ein guter Fahrer scannt die Straße besser als eine Videokamera und bremst rechtzeitig. Aber was heißt pünktlich? Kann man zum Beispiel direkt vor einem Hindernis bremsen? Finden wir es heraus. Die auf die elastischen Elemente der Aufhängung ausgeübte Kraft hängt von einer Reihe von Faktoren ab, wobei die Bewegungsgeschwindigkeit, die Beladung des Fahrzeugs und die Topografie der Straße hier von größter Bedeutung sind.

Wenn zum Beispiel in einem durchschnittlichen „Pkw“ fünf vorhanden sind und der Kofferraum voll ist und die Löcher direkt am Platz wie Sand am Meer sind, dann ist die Energiekapazitätsreserve des Chassis, mit anderen Worten, seine Fähigkeit, Aufprallenergie zu absorbieren und zu verteilen, wird merklich reduziert. Sobald ein Rad oder Räder in ein Schlagloch oder auf eine Geschwindigkeitsschwelle treffen, kann die Aufhängung „durchbrechen“ – die Stoßdämpfer schließen sich den Begrenzern, und die Aufprallenergie geht auf die Karosserie über, wodurch das Chassis und das gesamte Fahrzeug erschüttert werden Besatzung.

Klar ist, dass man es auf einer holprigen Straße nicht mit Geschwindigkeit „übertreiben“ sollte. Auch wenn manche Autofahrer vom Gegenteil überzeugt sind. Sie sagen – geben Sie Gas, die Vibrationsamplitude der Aufhängung nimmt ab und das Auto rutscht durch gut die Hälfte der Straßenunebenheiten und bewegt sich nur entlang ihrer Spitzen. Tatsächlich funktioniert das Prinzip „mehr Geschwindigkeit – weniger Löcher“ nicht. Die Besatzung wird sich vielleicht wohler fühlen, aber die Belastung der Aufhängungselemente nimmt in diesem Fall erheblich zu – schließlich wird der Aufprall von Radlagern, Achsschenkeln sowie Scheiben und Reifen aufgenommen. Außerdem wird die Struktur umso stärker beschädigt, je schwerer das Auto und je höher die Geschwindigkeit ist.

Was passiert, wenn Sie vor den Bremsschwellen nicht langsamer werden? Die Aufprallenergie wird in diesem Fall auf die Silentblöcke und Querlenker übertragen. Auch Stützlager, Stoßdämpfer und Felgen leiden darunter. Darüber hinaus wird sogar das Getriebe beschädigt, da beim Passieren eines Hindernisses unter Zug das gesamte Getriebe erhöhten Stoßbelastungen ausgesetzt ist.

Viele Fahrer gehen jedoch ins andere Extrem – nachdem sie eine Grube oder eine Unebenheit entlang der Strecke bemerkt haben, treten sie vor dieser Straßenhochzeit einfach auf die Bremse und lassen beim Überfahren von Unebenheiten den Fuß auf dem Bremspedal. Und wieder ein Fehler. Was passiert schließlich mit einem solchen Algorithmus?

Wenn die Bremse stark gedrückt wird, nickt das Auto bildlich gesprochen und die Federn und Stoßdämpfer werden zusammengedrückt. Bei hoher Geschwindigkeit baut sich der Federweg schnell auf. Dadurch wird beim Aufprall des Rades auf die Schlaglochränder die Aufprallenergie nicht absorbiert, sondern auf die Fahrwerkselemente übertragen. Und diese Stoßbelastungen spüren Fahrer und Beifahrer natürlich sehr stark. Nicht selten brechen einem Fahrer in so einer Situation zwei Vorderräder durch, Scheiben verbiegen sich, Stoßdämpfer undicht.

Wofür werden die Kameras auf den Straßen jetzt bestraft?

Es stellt sich heraus, dass Notbremsungen vor der Box mit hoher Geschwindigkeit strengstens verboten sind? So sicher nicht. Es hängt alles davon ab, in welchem ​​Moment der Fahrer bremst. Einfach gesagt, Sie müssen die Bremsen nicht direkt vor dem Hindernis betätigen, sondern bevor Sie es 5-7 Meter erreichen. Nehmen Sie unmittelbar vor einem Schlagloch oder einer Bodenwelle den Fuß von der Bremse und geben Sie leicht Gas. Dann beginnt die Aufhängung, wie die Athleten sagen, zu entlasten, das Auto sitzt auf der Hinterachse, die Federn und Stoßdämpfer der Vorderradaufhängung lösen sich und ein Teil der Masse des Autos wird von der Überwindung des „vorderen Endes“ entfernt das Hindernis.

Fahranfänger sollten es sich zur Regel machen, vor einem Hindernis einfach das Bremspedal loszulassen. Bereits dieser Algorithmus reduziert die Belastung der Aufhängung und der Räder erheblich. Erfahrene Fahrer können nicht nur die oben beschriebene querdynamische Belastung üben, sondern auch die Längsbelastung. Die Quintessenz ist, eine der Seiten des Autos zu entladen. Dies geschieht beispielsweise, wenn sich das Auto mit hoher Geschwindigkeit in einem Bogen bewegt. In diesem Fall werden die kurvenäußeren Fahrwerkselemente verstärkt belastet. Die kurveninneren Räder hingegen sind entlastet.

Aber wie wendet man dieses Prinzip an? Um die Räder von der Seite zu entlasten, die den Straßenfehler überwinden muss, müssen Sie das Lenkrad kurz in Richtung des Hindernisses drehen und es dann schnell in seine ursprüngliche Position zurückbringen. Diese Technik wird auch von Rennfahrern auf der Rennstrecke verwendet, um die Räder beim Passieren der Curbs zu entlasten (Race Track Limiter).

Wir fügen hinzu, dass es natürlich besser ist, kein Hindernis auf der Straße „anzugreifen“, sondern umzugehen. Dann wird das Auto vor zu starkem Bremsen und die Federung vor Überlastung verschont. Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass Sie sich bei Fahrten auf völlig kaputten Straßen für Räder mit Reifen mit höchstem Profil entscheiden sollten, die aktiver am Amortisationsprozess beteiligt sind und außerdem die Felgen vor Berührung schützen mit den scharfen Kanten der Gruben.

Tinggalkan Balasan

Alamat email Anda tidak akan dipublikasikan.