Es gibt verschiedene Arten von künstlichen Süßstoffen, einige davon sind gefährlich

By | Februari 25, 2022

Viele Lebensmittel, Getränke und Diätprodukte verwenden heute künstliche Süßstoffe. Es ist bekannt, dass dieser Zuckerersatzstoff Vorteile hat , von denen angenommen wird dass sie Menschen unterstützen die auf einer Diät zur Gewichtsabnahme sind Aber vergessen Sie nicht, dass dieser künstliche Süßstoff bei übermäßigem Gebrauch auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

Künstliche Süßstoffe sind synthetische Zuckerersatzstoffe. Diese Süßstoffe können aus natürlichen Zutaten wie Kräuterpflanzen und verarbeitetem gewöhnlichem Zucker (raffinierter Zucker ) stammen. Künstliche Süßstoffe werden auch als starke Süßstoffe bezeichnet, da sie viel süßer sind als normaler Zucker.

Diese Zuckerersatzstoffe sind Zusatzstoffe, die die Wirkung von Zucker mit einer geringeren Kalorienzahl nachahmen. Die Lebensmittel- und Getränkeindustrie ersetzt in ihrem Sortiment zunehmend Zucker oder Maissirup durch künstliche Süßstoffe. Denn der Gewinn aus dem Verkauf von Produkten mit künstlichen Süßstoffen ist sehr hoch.

Einige künstliche Süßstoffe, die häufig in Lebensmittel- und Getränkeprodukten verwendet werden:

  • Aspartam. Es wird als Süßstoff in Kaugummi, Frühstückszerealien, Gelatine und kohlensäurehaltigen Getränken verwendet. Die Süße ist bis zu 220-mal süßer als normaler Zucker. Die zulässige Tagesdosis beträgt 50 mg/kg Körpergewicht. Der Inhalt von Aspartam besteht aus Aminosäuren, Asparaginsäure, Phenylalanien und einer geringen Menge Ethanol.
  • Saccharin. Die resultierende Süße ist 200-700 Mal höher als bei normalem Zucker. Die Verwendung von Saccharin in einer Portion sollte bei verarbeiteten Lebensmitteln 30 mg nicht überschreiten, bei Getränken ebenfalls nicht mehr als 4 mg/10 ml Flüssigkeit.
  • Sucralose wird aus Saccharose hergestellt und hat im Vergleich zu Zucker einen 600-fach süßen Geschmack. Dieses Material wird üblicherweise in gebackenen oder frittierten Lebensmittelprodukten verwendet. Die ideale tägliche Aufnahme von Sucralose beträgt 5 mg/kg Körpergewicht.
  • Acelsufam-Kalium, dieses Material ist bei hohen Temperaturen sehr stabil und leicht löslich, sodass es für die Verwendung in vielen Lebensmittelprodukten geeignet ist. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 15 mg/kg Körpergewicht.
  • Neotam. Der Neotam-Inhalt vermischt sich und bildet einen einzigartigen süßen Geschmack. Dieser künstliche Süßstoff wird häufig in kalorienarmen Lebensmitteln und als Geschmacksverstärker in anderen Lebensmitteln verwendet. Chemisch entspricht der Gehalt fast dem von Aspartam, schmeckt aber 40-mal süßer als Aspartam. Im Vergleich zu raffiniertem Zucker ist der Süßgrad von Neotam bis zu 8.000-mal höher. Neotam kann bis zu 18 mg/kg Körpergewicht an einem Tag eingenommen werden.

GIBT ES SCHLECHTE AUSWIRKUNGEN VON SÜSSSTOFFEN IN UNSEREN ESSEN UND GETRÄNKEN _

In dieser Zeit werden künstliche Süßstoffe immer wieder kritisiert, weil behauptet wird, dass die Zugabe von künstlichen Süßstoffen verschiedene gesundheitliche Probleme verursachen kann. Es wird angenommen, dass Saccharin Karzinogene enthält, die Krebs verursachen, obwohl dies nicht mit Sicherheit bewiesen wurde. Saccharin wird als schwaches Karzinogen deklariert, das für Menschen unbedenklich ist. Eine weitere mögliche Gefahr von Saccharin ist eine allergische Reaktion auf die darin enthaltenen Inhaltsstoffe, nämlich Sulfonamide. Sulfonamide sind auch in einigen Arten von Antibiotika enthalten und können bei manchen Menschen, die sie einnehmen, Allergien mit Symptomen wie Hautausschlägen, Schwindel, Durchfall und Atembeschwerden auslösen.

Mittlerweile ist der künstliche Süßstoff Aspartam der umstrittenste Zuckerersatz. Wenn die Temperatur von Aspartam sehr hoch ist, verwandelt sich der Holzalkohol in Aspartam in Formaldehyd, das für den Körper schädlich ist . Aspartam wird auch im Magen verdaut, so dass es später in einer Form ausgeschieden wird, die nicht der ursprünglichen Struktur entspricht. Aus diesem Grund kann Aspartam von Menschen mit Stoffwechselstörungen nicht konsumiert werden, da befürchtet wird, dass es nicht richtig verdaut wird.

Sucralose, Neotam und Acelsufam-Kalium werden ebenfalls von vielen Forschern untersucht. Bisher hat die Forschung keine Gewissheit erbracht, dass natürliche Süßstoffe auch für Schwangere weiterhin als unbedenklich für den menschlichen Verzehr deklariert werden .

Künstliche Süßstoffe sind eine attraktive Alternative zu Zucker, da sie Lebensmitteln keine Kalorien hinzufügen. Es wird eine gute Wahl besonders für die Gewichtskontrolle und Diabetiker. Aber wir müssen wissen, dass es immer noch Debatten über seine Gefahren gibt. Daher müssen wir die Regeln der täglichen Einnahme dieses künstlichen Süßstoffs befolgen, damit unsere Gesundheit erhalten bleibt. Wenn Sie vermuten, dass Sie Symptome von der Verwendung künstlicher Süßstoffe haben, ist es am besten, diese Substanzen nicht mehr zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen, um sicherzugehen.