Dies ist die Gefahr einer Dyslipidämie und wie man damit umgeht

By | Februari 17, 2022

Dyslipidämie ist ein Zustand, bei dem der Blutfettspiegel erhöht ist . Dadurch besteht die Gefahr, dass Herzkrankheiten und Schlaganfälle verursacht werden. Eine Dyslipidämie verursacht keine Symptome und wird in der Regel nur bei Blutuntersuchungen oder medizinischen Untersuchungen festgestellt . Beachten Sie zur Behandlung von Dyslipidämie die folgende Erklärung.

Cholesterin ist eine fetthaltige Substanz, die Nahrung abbaut und Hormone produziert. Es gibt drei Arten von Cholesterin im Körper, nämlich High-Density-Lipoprotein (HDL) gutes Cholesterin, Low-Density-Lipoprotein (LDL) schlechtes Cholesterin und Triglyceride .

Von einer Dyslipidämie spricht man, wenn die Blutfettuntersuchung nach dem Fasten einen Gesamtcholesterinwert über 200 mg/dL mit Angabe von:

  • LDL-Cholesterin über 100 mg/dL
  • HDL-Cholesterin unter 40 mg/dL für Männer oder unter 50 mg/dL für Frauen
  • Triglyceride über 150 mg/dL

Ursachen und Gefahren der Dyslipidämie

Basierend auf der Ursache wird Dyslipidämie in 2 Typen unterteilt, nämlich primäre und sekundäre Dyslipidämie. Die primäre Dyslipidämie wird von den Eltern an die Kinder weitergegeben, während die sekundäre Dyslipidämie durch einen ungesunden Lebensstil oder bestimmte Krankheiten verursacht wird.

Einige Gewohnheiten, die das Risiko einer Dyslipidämie erhöhen können, sind:

  • Übe selten
  • Häufiger Alkoholkonsum
  • Rauch
  • Häufiger Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Zucker- oder gesättigten Fettgehalt, wie z. B. fettes Fleisch, Käse, frittierte Speisen und Butter

In der Zwischenzeit sind Bedingungen, die das Risiko einer Dyslipidämie erhöhen können:

  • Lebererkrankungen, metabolisches Syndrom , Herzerkrankungen, unkontrollierter Diabetes und Hypothyreose
  • Übergewicht oder Fettleibigkeit
  • Nierenerkrankungen wie Nierensteine ​​und Nierenversagen
  • Einnahme von Betablockern , blutdrucksenkenden Medikamenten , Kortikosteroiden, Diuretika, HIV-Behandlung oder Antibabypillen

Zu viel Cholesterin kann sich in den Wänden der Arterien ansammeln und Plaque ( Arteriosklerose ) bilden. Infolgedessen wird der Blutfluss im Körper, einschließlich des Herzens und des Gehirns, gestört.

Dies kann eine Reihe von Krankheiten verursachen, wie z. B. Schlaganfall , Bluthochdruck, Herzinfarkt , koronare Herzkrankheit und periphere arterielle Verschlusskrankheit .

Wie man Dyslipidämie behandelt

Da es keine Symptome gibt, muss der Zustand der Dyslipidämie durch eine Untersuchung bei einem Arzt festgestellt werden. Der Arzt wird eine körperliche Untersuchung und Bluttests durchführen, um die Blutfettwerte zu bestimmen.

Wenn bei Ihnen eine Dyslipidämie diagnostiziert wird, können Sie die Blutfettwerte auf folgende Weise senken:

1. Einnahme von Medikamenten

Die Gruppe der Statine, wie Atorvastatin, Livostatin, Pravastatin und Simvastatin , sind Medikamente, die häufig zur Behandlung von Dyslipidämie verabreicht werden. Nicht selten verabreichen Ärzte auch andere Medikamente wie Ezetimib, Nikotinsäure und Fenofibrat.

Medikamente werden gegeben, wenn der Spiegel eines oder mehrerer Cholesterinspiegel ein schwerwiegendes Niveau erreicht hat, nämlich:

  • LDL-Cholesterinspiegel über 190 mg/dL
  • HDL-Cholesterinwerte unter 40 mg/dL bei Männern oder 50 mg/dL bei Frauen
  • Triglyceridspiegel über 200 mg/dL

Ärzte können auch Medikamente verabreichen, obwohl der Cholesterinspiegel im Blut des Patienten nicht hoch ist. Normalerweise geschieht dies, weil der Patient an bestimmten Erkrankungen wie Diabetes oder Herzerkrankungen leidet. Aber im Allgemeinen kann ein nicht zu hoher Cholesterinspiegel im Blut durch eine gesunde Lebensweise in den Griff bekommen werden .

2. Ernährung

Diäten zur Gewichtsabnahme werden oft als Schritt zur Senkung des LDL-Cholesterinspiegels gewählt. Während einer Diät sollten die Patienten ihre Aufnahme von Lebensmitteln einschränken, die viel gesättigtes Fett enthalten, wie Käse, Butter, frittierte Speisen und fettes Fleisch.

Mehrere Arten von Lebensmitteln, wie Avocados, Vollkornprodukte, Zwiebeln, Obst und Gemüse, die reich an Ballaststoffen sind, sowie Lebensmittel, die Omega-3 enthalten , können eine gute Einnahme sein, um den LDL-Cholesterinspiegel zu senken.

3. Treiben Sie regelmäßig Sport

Regelmäßige Bewegung kann den Cholesterinspiegel im Blut wieder auf ein normales Niveau bringen. Regelmäßige Bewegung für 20-30 Minuten, die fünfmal pro Woche durchgeführt wird, kann die Triglycerid- und schlechten Cholesterinspiegel senken und das gute Cholesterin erhöhen. Zu den Sportarten, die ausgewählt werden können, gehören Joggen , Schwimmen oder Radfahren.

4. Rauchen Sie nicht

Mit dem Rauchen aufzuhören kann Ihr gutes Cholesterin oder HDL um 5–10 % erhöhen. Neben der Raucherentwöhnung kann auch die Begrenzung des Alkoholkonsums dazu beitragen, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken.

Um herauszufinden, ob Sie an einer Dyslipidämie leiden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen . Der Arzt wird Ihnen auch die Ernährung, die Art der Bewegung und die richtigen Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels entsprechend Ihrem Zustand mitteilen.