Die Gefahren des Verzehrs von frittiertem Essen und wie man es umgeht

By | Februari 19, 2022

Gebratenes Essen gehört zu den Lebensmitteln, die die Zunge verderben können. Wussten Sie es jedoch? Auch die Gefahr des Verzehrs frittierter Lebensmittel ist unvermeidbar. Es ist bekannt, dass die Gewohnheit, frittierte Lebensmittel zu konsumieren, das Risiko für verschiedene chronische Krankheiten erhöht.

Tempe, Tofu und Hühnchen sind gesunde Lebensmittel. Fast alle Menschen bevorzugen jedoch gebratenes Tempeh , Tofu und Hühnchen gegenüber gedünstetem oder gekochtem. Tatsächlich reduziert der Bratvorgang den Nährwert der Hauptzutaten, da er Kalorien und Fettgehalt hinzufügt.

Eine Reihe von Gefahren beim Verzehr von frittierten Speisen, auf die Sie achten müssen

Der Verzehr von frittierten Lebensmitteln birgt mehrere Gefahren für Ihren Körper, die Sie verstehen sollten, darunter:

1. Übergewicht verursachen

Frittierte Lebensmittel absorbieren das Fett aus dem Öl, sodass die Kalorien höher sind. Je höher die tägliche Kalorienaufnahme einer Person ist, desto höher ist das Risiko, übergewichtig und fettleibig zu werden .

Darüber hinaus spielt auch der Gehalt an Transfettsäuren in frittierten Lebensmitteln eine wichtige Rolle bei der Gewichtszunahme. Es ist bekannt, dass dieses Fett die Arbeit von Hormonen beeinflusst, die den Appetit steigern und die Fettspeicherung erhöhen können.

2. Erhöht das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Die weithin untersuchte Gefahr des Verzehrs frittierter Lebensmittel ist das erhöhte Risiko für Herzerkrankungen. Es ist bekannt, dass frittierte Lebensmittel das Risiko für Fettleibigkeit erhöhen können, während Fettleibigkeit ein Risikofaktor für Herzerkrankungen ist.

Speiseöl enthält auch viele gesättigte Fettsäuren und Transfettsäuren , die dafür bekannt sind, den Cholesterinspiegel im Blut zu erhöhen. Dieser Anstieg des Cholesterins kann die Ursache für verschiedene Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein, darunter koronare Herzkrankheiten , Herzinfarkte und Schlaganfälle.

3. Erhöht das Risiko, Typ-2-Diabetes zu entwickeln

Gebratene Speisen werden normalerweise mit Mehl überzogen. Lebensmittel, die auf diese Weise verarbeitet werden, sind kalorienreicher und enthalten mehr einfache Kohlenhydrate und ungesunde Fette.

Zu viel Fett in der Ernährung kann nicht nur zu einer Gewichtszunahme führen, sondern auch das Risiko erhöhen, an Diabetes Typ 2 zu erkranken, was jedem passieren kann, auch Kindern und Schwangeren.

Es ist auch bekannt, dass Frauen, die vor der Schwangerschaft frittierte Speisen essen, ein höheres Risiko haben, während der Schwangerschaft Schwangerschaftsdiabetes zu entwickeln . Darauf sollte geachtet werden, denn Schwangerschaftsdiabetes kann das Risiko für Schwangerschaftskomplikationen erhöhen, die für Mutter und Fötus gefährlich sind.

4. Erhöhen Sie das Krebsrisiko

Die ebenfalls nicht zu unterschätzende Gefahr frittierter Lebensmittel besteht darin, dass sie das Krebsrisiko erhöhen. Diese Gefahr kann durch Acrylamid-Substanzen entstehen, die sich bei Hochtemperatur-Kochprozessen, wie z. B. Braten, bilden können.

Stärkehaltige Lebensmittel wie Pommes Frites oder Brathähnchen enthalten bekanntermaßen höhere Acrylamidwerte, wenn sie hohen Temperaturen ausgesetzt werden. Bei zu viel und häufigem Verzehr steht dieser Stoff im Verdacht, mehrere Krebsarten wie Eierstockkrebs auszulösen .

Darüber hinaus ist bekannt, dass Transfette in frittierten Lebensmitteln die Anzahl der Verbindungen erhöhen, die Entzündungen im Körper unterstützen. Dies trägt bekanntermaßen zu einem erhöhten Krebsrisiko bei.

Bemühungen, die Gefahren des Verzehrs frittierter Speisen zu vermeiden

Angesichts der nicht zu unterschätzenden Gefahren des Verzehrs frittierter Lebensmittel sollten Sie von nun an versuchen, diese Gewohnheit einzuschränken. Wenn Sie dennoch frittierte Lebensmittel essen möchten, müssen Sie Folgendes tun:

Durch gesünderes Öl ersetzen

Um das Risiko der Gefahren des Verzehrs frittierter Lebensmittel zu verringern, ist es am besten, Ihr Speiseöl durch gesündere Ölsorten wie Olivenöl , Kokosnussöl und Avocadoöl zu ersetzen.

Die Art von Öl, die zum Braten von Lebensmitteln nicht empfohlen wird, ist Öl mit einem hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren, wie Sojaöl , Maisöl , Rapsöl , Sesamöl und Sonnenblumenöl.

Ebenso wichtig ist es, die Gefahren frittierter Lebensmittel zu minimieren, indem man die wiederholte Verwendung von Öl vermeidet. Es wird empfohlen, das Öl nur einmal zum Frittieren zu verwenden.

Achten Sie darauf, wie man frittiert

Damit das Öl nicht in das Bratgut einzieht, empfiehlt es sich, das Bratgut bei einer Temperatur von 176–190°C zu frittieren. Sie können dies mit einem speziellen Bratthermometer überprüfen.

Die Frittiertemperatur ist wichtig zu beachten, da eine zu hohe Temperatur des Öls das Öl schädigen und auf Dauer gesundheitsschädliche freie Radikale produzieren kann. Wenn die Temperatur niedriger ist, dringt das Öl in die Lebensmittel ein und macht die Lebensmittel fettiger.

Damit das Bratgut nicht zu fettig wird, empfiehlt es sich außerdem, das Bratgut mit Küchenpapier abzutropfen, damit überschüssiges Öl an der Oberfläche des Bratguts aufgenommen werden kann.

Kochmethode ändern

Um gesünder zu sein, anstatt Lebensmittel zu braten, versuchen Sie, sie zu grillen. Auch Gebackenes kann knusprig und genauso lecker sein wie Frittiertes. Beschichten Sie die Speisen vor dem Grillen mit Kräutern oder Gewürzen für einen köstlicheren Geschmack.

Es ist wichtig zu beachten, dass die meisten tierischen Proteine, wie Rind, Huhn und Fisch, auch viel Fett enthalten, das beim Erhitzen in Antihaft-Kochbehältern entweichen kann. So können Sie natürliche Fette zum Garen von Speisen verwenden, ohne Speiseöl hinzuzufügen.

Jetzt gibt es ein Frittierwerkzeug ohne Öl ( Air Fryer ). Obwohl der Preis teurer ist, kann dieses Tool eine Option für ein gesünderes Leben sein.

Wenn Sie dennoch frittierte Lebensmittel essen möchten, machen Sie Ihre Pommes lieber zu Hause selbst, anstatt sie zu kaufen. Selbstgemachte Pommes sind in der Regel gesünder, weil Sie das Öl und die Art und Weise, wie Sie sie braten, mit Bedacht auswählen können.

Frittiertes zu essen ist eigentlich gar nicht verboten, muss aber eingeschränkt und von gesunden und ernährungsphysiologisch ausgewogenen Lebensmitteln begleitet werden. Um eine gesunde Ernährung zu finden, die zu Ihrem Zustand passt, zögern Sie nicht, einen Ernährungsberater zu konsultieren .